Kamena Vourla

Nicht weit von Athen entfernt (150 km nördlich) befindet sich das Hotel umgeben von einem Eukalyptus Wald und ist idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Spaziergänge, Wandertouren, Ausflüge in die nahe gelegenen Skigebiete des Parnassos Gebirges oder zu den Meteora-Klöstern, Thermopiles und viele andere Sehenswürdigkeiten.

Kamena Vourla ist international für seine Thermalquellen ausgezeichnet worden.

MORE

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Thermopylen

Der Name, grob übersetzt als „heißer Torweg“ bezeichnet die dort befindlichen natürlichen heißen Thermalquellen.

Thermopylen, waren eine Engstellen der Nord-Süd Verbindung Griechenlands zwischen Locris und Thessalien und aus diesem Grund immer wieder Schauplatz von Schlachten gewesen. Hauptsächlich bekannt für die Schlacht der Thermopylen 480 vChr., bei dem ein persisches Heer unter Xerxes von den zahlenmäßig unterlegenen Griechen besiegt worden ist.

Eine Autobahn teilt nun diese Engstelle und ein modernes Denkmal des Leonidas ist an der östlichen Seite der Autobahn zu sehen. Die Thermalquellen denen der Pass seinen Namen verdankt sind am Fuße des Hügels heute noch vorhanden.

Delphi

Delphi ist eine archäologische Ausgrabungsstätte und heute eine moderne Stadt des Landes. In der Antike war Delphi der Sitz des wichtigsten Orakels und des Gottes Apollo. Delphi wurde in ganz Griechenland verehrt als der Ort des ομφαλός (omphalos) Steines, das Zentrum des Universums, als der Ort des Tempel des Phoebus Apollo, war aber auch Austragungsort der Pythischen Spiele und Sitz des berühmten Orakels.

Pilion

Pilion ist ein Gebirgszug im südöstlichen Teil der Region Thessalien in Mittelgriechenland, der wie eine hackenförmige Halbinsel geformt und zwischen dem pagasäischen Golf und der Ägäis liegt.

In der griechischen Mythologie war Pilion  (nach dem mythischen König Peleus, Vater des Achilles benannt) die Heimat des Kentauren Cheiron, aber auch Tutor  vieler antiker Helden wie Jason, Achilles Theseus und Herakles. Heutzutage ist Pilion ein Teil der Präfektur von Magnesia (Hauptstadt Volos) und umfasst 24 Dörfer (die meist bekanntesten sind: Portaria, Makrinitsa, Milies, Tsangarada, Zagora, Argalasti etc.).

Der Gebirgszug ist gänzlich bewaldet mit einer üppigen Vegetation bestehend aus Buchen, Eichen, Ahorn und Kastanienbäumen.

Pilion ist das ganze Jahr über einen Besuch wert: Die Berglandschaft umfasst Pfade und Gehwege für Wanderungen umrahmt von kleinen und großen Stränden mit Sand oder Kieselsteinen.

Meteora

Die Meteora Klöster gehören, neben dem Berg Athos,  zu den wichtigsten Kloster-Komplexen Griechenlands. Die Klöster sind auf hohen Sandsteinfelsen gebaut und liegen in nordwestlichen Teil Thessaliens, in der Nähe des Flusses Peneios und des Pindus Gebirge in Mittelgriechenland. Sechs Klöster werden  heute bewohnt und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die gesamte Anlage bestand im14. Jahrhundert aus über 20 Klöstern, die heute bewohnten Kloster sind: Metamórphosis, auch bekannt als Megálo Metéoro, Varlaám, Agios Stéphanos, Agía Triáda, Agios Nikólaos Anapavsás Rousánou.

Arahova

Eine traditionelle malerische Stadt hoch oben am Hang des Berges Parnassos, die ihren Besuchern viel zu bieten hat.

Nur zwei Stunden von Athen entfernt und direkt neben einem der besten Skigebiete Griechenlands hat sich dieses Städtchen zu einem modernen Skiresort mit modernsten Wintersport- Ausstattungen –zum Kaufen oder Mieten entwickelt. Aber auch im Sommer ist Arahova mit dem nahe gelegenen Strand Itea und den Wanderwegen ein ideales Ausflugziel.

Besucher sollten auf keinen Fall versäumen die um die Ecke liegende archäologischen Ausgrabungsstätte von Delphi und das Museums zu besuchen (siehe oben).

Galaxidi

Das historische Galaxidi hat ca.1400 Einwohner und befindet sich dort wo in der Antike der Ort Ianthi gewesen ist. Es ist eines der malerischsten Städtchen des Landes und blickt auf eine glanzvolle Seefahrertradition zurück. Abgesehen von den bewundernswerten Sehenswürdigkeiten, die Kirche des Heiligen Nikolas mit ihrem Holztempel, die Kirche der Heiligen Paraskevi mit ihrem Sonnen – Zifferblatt, die Kapitänshäuser, das Folklore- und das Marinemuseum können Besucher an den zwei Häfen Chirolakka und Pera Panta entlang spazieren. Galaxidi ist auch berühmt für sein traditionelles Ravani, ein in Sirup getränkter Kuchen.