Kultur & Historisches

Kos, bekannt als die Insel von Hippokrates, dem Vater der Medizin, bietet allen Besuchern die Möglichkeit, zahlreiche kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten wie Asklepieion, die Agora, das Ritterschloss und vieles mehr zu entdecken.

 

Asklepieion

Die wichtigste antike Stätte der Insel befindet sich im Südwesten der Stadt Kos. Sie war sowohl religiöses Heiligtum für Asklepius als auch ein Heilzentrum und eine Schule für Medizin. Nach einer Legende von Hippokrates, dem „Vater“ der Medizin, wurde sie im 3. Jahrhundert v. Chr. gegründet. Die Ruinen erstrecken sich über drei Ebenen. Auf der ersten Ebene befinden sich das Propylon, öffentliche Bäder aus der Römerzeit und Reste von Gästezimmern. Die zweite stellt einen Altar von Kyparissios Apollo mit dem Apollo-Tempel im Osten und dem ersten Asklepius-Tempel im Westen aus. Die Überreste seines Nachfolgers, des einst prächtigen Asklepius-Tempels, befinden sich auf der dritten Ebene. In einem kleinen Museum auf dem Weg nach unten werden uralte Inschriften präsentiert.

Die Agora

Das alte Zentrum von Kos ist ein wichtiges Handels-, politisches und soziales Zentrum, das ein großes Gebiet südlich der Burg einnimmt. Bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. war dies die erste Stadt, die jemals in Blöcken angelegt wurde. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen eine massive Stoa mit Säulen, die Ruinen eines Schreins der Aphrodite, der Herkules-Tempel aus dem 2. Jahrhundert vor Christus und die christliche Basilika aus dem 5. Jahrhundert. Das Gelände ist eingezäunt, aber normalerweise den ganzen Tag geöffnet.

Die Ritterburg

Die Ritterburg, die auf den Ruinen einer uralten Festung errichtet wurde, befindet sich direkt am Hafen von Kos. Die Burg wird durch zwei Mauern begrenzt und war bis Anfang des 20. Jahrhunderts eine kleine Insel, da an der Stelle, an der heute die Foinikes-Straße ist, ein Meerwasser-Graben die Burg vom Land trennte. Die Burg war in der Nähe der Platane des Hippokrates durch eine noch erhaltene Brücke mit dem Festland verbunden.